toplink
Bia Banner.jpg

Die Uffizien im Schlossmuseum Linz

Österreichische Erzherzoginnen am Hof der Medici

Schlossmuseum Linz / 16. Mär. 2016 bis 04. Sep. 2016

Sonderausstellung

Die Uffizien im Schlossmuseum Linz. Österreichische Erzherzoginnen am Hof der Medici

Eröffnung: Di, 15. März 2016, 18.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 16. März – 21. August 2016
ACHTUNG: Verlängerung der Ausstellungsdauer bis 4. September 2016

Der Glanz der Medici ist legendär: Erleben kann man ihn in Florenz, wo prächtige Kunst- und Bauwerke davon zeugen. Besonders eindrucksvoll strahlt die Sammlung der Medici in der Galleria degli Uffizi, einem der wichtigsten und bekanntesten Kunstmuseen der Welt. Dass nun einige großartige Werke aus den Sammlungen der Uffizien im Schlossmuseum zu Gast sind, ist mehr als nur ein historischer Zufall. Denn der Glanz der Medici ist ab Mitte des 16. Jahrhunderts eng mit den Habsburgern verbunden.

Weiterlesen

Durch eine strategische Heirats- und Bündnispolitik wusste die Familie der Medici über Jahrhunderte ihren Einfluss zu festigen und stieg so in den Kreis der mächtigsten europäischen Fürstenfamilien auf. Innerhalb dieses dynastischen Gefüges kommt es zu engen Verbindungen mit den Habsburgern: namentlich mit den beiden österreichischen Erzherzoginnen Johanna (1547 – 1578) und Maria Magdalena (1589 – 1631). Als Ehefrauen und Mütter, als Regentinnen und Kunstpatroninnen spielten sie am Hof der Medici tragende Rollen.

Die Ausstellung wirft einen Blick in diese Zeit, in der die Großherzöge der Toskana das kulturelle Leben in Florenz maßgeblich geprägt haben. Cosimo I. de’ Medici (1519 – 1574) ließ das prachtvolle Renaissancegebäude der Uffizien nach Plänen des Architekten Giorgio Vasari verwirklichen. Es war sein Sohn Francesco I. (1541 – 1587), der in den Uffizien die Kunstsammlung der Familie einrichtete. Dessen Neffe Cosimo II. (1590 – 1621) hat sich im Laufe seines kurzen Lebens ebenfalls als großer Förderer der Künste und Wissenschaften hervorgetan.

Ein besonderes Augenmerk aber gilt dem Leben und Wirken der österreichischen Erzherzoginnen am Hof der Medici. In der Ausstellung stehen sie für die Verbindung zwischen Italien und Österreich, zwischen den Medici und den Habsburgern, zwischen den Uffizien und dem Schlossmuseum Linz.

Die Ausstellung bringt rund 80 hochkarätige Exponate des späten 16. und 17. Jahrhunderts nach Linz. Gezeigt werden Arbeiten bekannter Künstlerinnen und Künstler wie Alessandro Allori, Agnolo Bronzino, Giambologna, Lukas Cranach, Artemisia Gentileschi, Justus Sustermans, Giorgio Vasari und Lukas van Valckenborch.

Eine Kooperation des Oberösterreichischen Landesmuseums mit der Gallerie degli Uffizi, Expona und Contemporanea Progetti

Bildbeschreibung/Bildrechte/Foto: Agnolo Bronzino, Bia di Cosimo de’ Medici © Gabinetto Fotografico della Ex Soprintendenza Speciale per il Patrimonio S.S.A.E. e per il Polo Museale della Città di Firenze

Partner

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …